Samstag, 27 September 2014 19:45

Revell BMW M3 DTM 2012 "Martin Tomczyk"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart Revell

Revell Bausatz Nr. 07082

Das Original

ln der Saison 2012 traten erstmalig nach langjähriger Ruhepause drei BMW Teams in der DTM an. Das BMW-Team-RMG mit Martin Tomczyk und Joey Hand, das BMW-Team-Schnitzer mit dem späteren Sieger Bruno Spengler und Dirk Werner und das BMW-Team-RBM mit Andy Priaulx und Augusto Farfus, der zum Ende der Saison für Furore sorgte. Damit stellte man sich der Herausforderung gegen Audi mit dem neuen Audi A5 DTM und Mercedes mit seinem DTM AMG Mercedes C-Coupé. Der Rosenheimer Martin Tomczyk war seit 2001 in der DTM am Start. Bis 2011 fuhr er für Audi, bevor er für das neue BMW Reinhold Motorsport Team die Marke wechselte. Von 1987 bis 1992 war BMW schon einmal in der DTM aktiv gewesen und hatte mit Volker Strycek 1984, Eric van de Poele 1987 und Roberto Ravaglia in der Saison 1989 Gesamtsiege erringen können. Martin Tomcyzk, der DTM-Titelsieger des Jahres 2011, kam auf Anhieb mit dem neuen BMW gut zurecht. Zwei 2. Plätze, ein 3. Platz und eine schnellste Rennrunde waren seine Erfolge. Insgesamt reichte das für einen beachtlichen 8. Platz in der Endabrechnung. Für BMW war die Rückkehr in die DTM ein voller Erfolg, der der akribischen Vorbereitung der Münchener geschuldet ist. Dazu kamen für DTM-Saison 2012 umfangreiche Änderungen am Reglement zum Tragen, die von Anfang an eine größere Chancengleichheit auch für den Rückkehrer BMW boten. Alle DTM Fahrzeuge verfügen über ein identisches Kohlefaser-Monocoque und einen einheitlichen großen Heckflügel. Der Radstand betrug bei allen DTM-Fahrzeugen 2,75 m, die Breite 1,95 m und die Länge 5,01 m, den Heckflügel mit einbezogen. Das Gewicht betrug 1050 kg inklusive Fahrer. Dazu kamen breitere und größere Reifen, die von Hankook speziell entwickelt wurden, zum Einsatz. Ein Nachtanken ist nicht mehr erlaubt. Somit mussten 120-Liter-Tanks eingebaut werden, die aber auch den Einsatz der Fahrzeuge in anderen Rennserien und Langstreckenrennen ermöglichen. Angetrieben wurden alle DTM Renner von einem Vierliter-V8-Saugmotor, der sich allerdings in den technischen Daten der verschiedenen Hersteller unterschieden. Mercedes gab seine Leistung mit 500 PS an, BMW mit 480 PS und der Audi mit 460 PS. Alle Triebwerke verfügten über ein maximales Drehmoment von ca. 500 Newtonmetern.

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
  • Revell Farben "glänzend": 04, 07, 50
  • Revell Farben "matt": 09, 74
  • Revell Farben "seidenmatt": 301, 302, 310, 330, 364, 374, 378
  • Revell Farben "Metallic": 90, 91, 92, 94, 99
  • Revell Farben "klar": 731
  • Erhalten am: Freitag, 19 September 2014
Gelesen 640 mal Letzte Änderung am Montag, 18 Januar 2016 22:18

Medien

German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 167 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« März 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Verzeichnis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok