Samstag, 08 Februar 2014 21:13

Tamiya Nissan R89C

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart Tamiya

Tamiya Bausatz Nr. 24093

Das Original

Zur Prototypen-Meisterschaft und zur japanischen Meisterschaft stellte NISSAN, ein bedeutender japanischer Automobilhersteller, den neuen Enduro-Gruppe C-Rennwagen R89C vor. Dieser Wagen wurde völlig überarbeitet und hat einen neu entwickelten DOHC-Motor mit 3496 ccm, Zylindern und 800 PS. Das Schalen-Chassis wurde in Zusammenarbeit mit der Firma LOLA entwickelt und unter Verwendung von Kevlar und Kohlefaserbestandteilen hergestellt. Diese beachtliche Maschine ist direkt am Chassis befestigt, um eine besondere Steifheit zu erreichen. Eine bemerkenswerte, abgerundete Karosserie, die das Ergebnis von ausführlichen Windkanaltests ist, umgibt das technisch hochentwickelte Chassis. Die unterhalb des Kabinendachs liegenden Ansaugstutzen ermöglichen, daß die Luft zum Ölfilter und Turbo Zwischenkühler gelangt. Bei den 24 Stunden von LE MANS ließ NISSAN drei R89C starten und versuchte so, dieses harte Prestige Rennen zu gewinnen. Der hintere Spoiler wurde bei den LE MANS-Rennwagen niedrig angebracht, um den Luftwiderstand, der auf alle sich schnell bewegenden Objekte wirkt, zu verringern. Dies wirkt sich besonders in der sehr langen MULSANNE-Geraden aus, wo eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 400 km/h erreicht wird. Obwohl LE MANS 1989 für alle drei der neuen NISSAN-Rennwagen entmutigend war, zeigte es doch ihr riesiges, zukunftsweisendes Potential. Zweifellos werden die R89C bei weiteren Rennen ernsthafte Konkurrenten für die Mitbewerber sein.[1]

In der Sportwagen-Weltmeisterschaft (WSPC) 1989 musste Nissan kämpfen, um nicht nur eine ausreichende Zuverlässigkeit, sondern auch einen Fortschritt mit dem neuen Chassis und Motor zu erreichen. Daher konnte der R89C nur in drei Rennen punkten, beendete die Saison aber immerhin als fünfter der Konstrukteursweltmeisterschaft. In der All Japan Sportscar Prototype Championship (JSPC) ereilte den R89C das gleiche Schicksal, weil er mit seinen weiterentwickelten Wettbewerbern Porsche und Toyota nicht mithalten konnte, sodass Nissan dritter der Saison wurde. Im 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1989 trat Nissan mit drei der neuen Rennwagen an, unterstützt durch einen privat eingesetzten R88C vom Rennstall Courage Compétition. Im Qualifying konnten nur die Plätze 12, 15 und 19 erreicht werden, das Rennen erbrachte ein noch schlechteres Ergebnis, da keines der drei eingesetzten Fahrzeuge das Ziel erreichte. Zwei R89C konnten wegen Motorendefekt nicht zu Ende fahren und ein Wagen schied aufgrund eines Unfallschadens aus.[2]

[1] Quelle: Tamiya Bauanleitung

[2] Quelle: Wikipedia 

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
  • Tamiya Farben "XF": XF-2, XF-4, XF-6, XF-7, XF-10, XF-11, XF-12, XF-13, XF-19, XF-24, XF-27, XF-28, XF-54, XF-60, XF-61, XF-62, XF-69
Gelesen 681 mal Letzte Änderung am Montag, 18 Januar 2016 20:16
German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« August 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Verzeichnis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok