Dienstag, 26 Januar 2016 13:44

Tamiya Caterham Super Seven BDR

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart Tamiya

Tamiya Bausatz Nr. 10201

Das Original

Caterham Super Seven (5989130192).jpg

Bildquelle: Wikipedia / dave_7

Der von der englischen Firma CATERHAM hergestellte Super-Seven Leichtbau-Sportwagen zeichnet sich nicht nur durch sein spartanisches Fahrvergnügen aus, mindestens ebenso berühmt ist er durch die Tatsache, daß er für Hinterhof-Bastler als Bausatz angeboten wird. Bekanntlich ist der Original-Seven eine Schöpfung von COLlN CHAPMAN, dem Gründer der renommierten LOTUS-Gruppe. Die LOTUS-Geschichte begann Ende der Vierziger Jahre, als CHAPMAN auf seinem Hinterhof aus verschiedenen Autoteilen ein Rennauto zusammenbastelte und damit regionale Rennen fuhr. Durch den Erfolg seines Rennwagens in vielen Amateur-Rennen wurde CHAPMAN zum Autohersteller und Lieferanten für seine Mitbewerber. Es ist anzunehmen, daß der 1957 vorgestellte LOTUS Seven aus CHAPMANS Leidenschaft für AUSTIN-Seven-Autos entstand, er war die Weiterentwicklung des erfolgreichen LOTUS Mk.VI von 1953. Die Erstausführung des Seven unter dem Namen Serie 1 besaß einfache Karosserie-Platten auf einem steifen Leiterrahmen, Kotflügel wie ein Motorrad und nur wenig Schutz gegen unfreundliches Wetter. Um die hohe Luxus-Steuer auf Neuwagen zu umgehen, nutzte CHAPMAN eine Lücke im Steuergesetz und bot einen Komplett-Bausatz an, der ohne Spezialwerkzeuge in kurzer Zeit zu montieren war. Ein Sportwagenliebhaber konnte so - verglichen mit einem werksseitig montierten - zu einem erstaunlich niedrigen Preis an ein Fahrzeug mit hoher Liestung gelangen. Die Serie 2 erhielt eine Kühlerhaube sowie hinten und vorne Kotflügel aus GFK. Die weiter verbesserte und allgemein beliebte Serie 3 besaß eine breitere Spur, die Hinterachse vom FORD ESCORT und Scheibenbremsen vorne. Die Serie 4 wird gerne als der kultivierteste Seven bezeichnet, wogegen die Ausführung mit dem starken COSWORTH-Motor zum "Super"-Seven ernannt wurde. Obwohl der LOTUS Seven ein größerer Verkaufserfolg zu werden versprach, führte die starke Hinwendung zur Formel Eins 1973 zur Einstellung der Produktion. Den Sportwagenfans brach bei dieser Nachricht fast das Herz, aber die kleine Firma CATERHAM CARS konnte von LOTUS die Fertigungs- und Verkaufsrechte erhalten, sie führte die Produktion der Serie 4 fort. lm Laufe des Jahres 1974 stellte CATERHAM die Fertigung auf die ursprünglichere Serie 3 um und produzierte dieses Meisterstück des Sportwagenbaus unter ständiger Nachrüstung mit moderner Automobiltechnik weiter. lhr Spitzenmodell, der 1986 vorgestellte Super Seven BDR, besitzt den brutal starken COSWORTH BDR Motor. Der wassergekühlte DOHC 16-Ventil-Reihenvierzylinder entwickelt 180 PS und führt bei diesem ultra-leichten Auto zu einem enormen Leistungsgewicht. Um diese Leistung mit einer vernünftige Straßenlage zu verbinden, besitzt der Seven eine Vorderradaufhängung mit Doppelquerlenkern und Stabilisator sowie eine starre DE DION Hinterachse. Seit dem Modell 1988 ist das Auto an allen vier Rädern mit Scheibenbremsen ausgestattet. Der CATERHAM Super Seven ist der Nachfolger von COLIN CHAPMANS Entwurf als wahrer Sportwagen mit ungestümer Kraft, deren Bändigung den Fahrspaß ausmacht, er bietet den Liebhabern auch weiterhin ein Bausatz-Automobil vom Feinsten.

Quelle: Tamiya Bauanleitung

Die Bauteile

  • s_P1090485
  • s_P1090486
  • s_P1090487
  • s_P1090489
  • s_P1090490
  • s_P1090491
  • s_P1090492
  • s_P1090493
  • s_P1090494
  • s_P1090495
  • s_P1090496
  • s_P1090497
  • s_P1090498
  • s_P1090499
  • s_P1090500
  • s_P1090501
  • s_P1090502
  • s_P1090503
  • s_P1090504
  • s_P1090505
  • s_P1090506
  • s_P1090508
  • s_P1090509
  • s_P1090510
  • s_P1090511
  • s_P1090512
  • s_P1090513
  • s_P1090514
  • s_P1090515
  • s_P1090516
  • s_P1090517
  • s_P1090518


Teileliste:

9001452: A Parts (A1-A5)
0001673: B Parts (B1-B23)
9001454: C Parts (C1-C46)
0001675: D Parts (D1-D60)
9001456: E Parts (E1, E2)
0001677: F Parts (F1, F2) *1
0001679: G Parts (G1-G16)
0001681: H Parts (H1, H3-H5, H7-H10)
0111180:  J Parts (J1-J4)
0111181:  K Parts (K1-K3)
0111182:  L Parts (L1)
0441093: Frame
9801095: Tire (2 pcs.) *1
4301049: Bonnet (PB1)
4301052: Upper Panel (PB2)
4301056: Center Panel (PB3)
4301053: lnner Panel (PB4)
4301054: Center Tunnel (PB5)
4301057: Muffler Cover (PB6)
4301050: Right Side Panal (PB7)
4301051: Left Side Panel (PB8)
4301055: Rear Panel (PB9)
9801093: Die-Cast Parts Bag A (PA2,PA4,PA5,PA8)
9801094: Die-Cast Parts Bag B (PA1 x2, PA3 x2, PA7 x2, PA6)
9401175: Screw Bag A (BA1-BA4)
9401176: Screw Bag B (BB1-BB6)
9401168: Press Parts Bag A (BC1-BC7)
9401172: Left Under Panel Bag (BL1-BL8)
9401174: Muffler Bag (BM1-BM4)
9401169: Press Parts Bag B (BP1, BP2)
9401171: Right Under Panel Bag (BR1-BR5)
9401170: Spring Bag (BS1-BS7)
9401173: Windshield Frame Bag (BW1, BW2)
9401177: Tape Bag
9401178: Tube Bag
9401167: Carpet
1401141: Decal
1421268: Emblem
1421260: Seal Belt
1051250: Instructions

*1 Requires 3 sets for one car.

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
  • Tamiya Farben "X": X1, X2, X7, X8, X10, X11, X12, X13, X18
  • Tamiya Farben "TS": TS8, TS9, TS14, TS15, TS16
  • Tamiya Farben "XF": XF-2, XF-7, XF-16, XF-56
  • Erhalten am: Dienstag, 26 Januar 2016
Gelesen 568 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 10 März 2016 21:04
German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 137 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« Juli 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Verzeichnis