Samstag, 05 April 2014 23:00

Tamiya McLaren MP4/6 Honda

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart Tamiya

Tamiya Bausatz Nr. 12028

Das Original

Einer der größten Namen in der Motorsportwelt der Gegenwart ist McLaren. Seitdem Bruce McLaren sein eigenes Rennteam 1963 gründete, war es immer dominant. Die Motorsport-Erfahrung des Teams verbunden mit dem fortwährenden Streben nach Perfektion ermöglichte ihm zahlreiche Siege und internationale Titel. Das McLaren-Team hielt diese Führungsrolle im Motorsport aufrecht, auch nach Bruce McLaren's tragischem Tod im Jahre 1970 während einer CAN-AM Proberunde. Unter der Leitung von Ron Dennis, einem damals neuen, leitenden Direktor, fuhr das McLaren-Team in den 80er Jahren mit der Einführung innovativer Chassis-Designs fort. Eines ihrer epochemachendsten Programme war der erste Formel-1 Rennwagen mit einem Monocoque-Rahmen, welcher nur aus Kohlefaserstoff bestand und von John Barnard entwickelt wurde. Zum Höhepunkt der Ära der Turbo-Motoren tat sich McLaren mit HONDA zusammen und 1988 zeigte es erfolgreich das Potential dieser Zusammenarbeit, indem es sich mit dem MP4/4 15 von 16 möglichen Siegen holte. Dieses Auto, welches der Designer Gordon Murray produzierte, wurde zum Maßstab für zukünftige McLaren-Rennwagen. lm Jahre 1989 kamen drastische Änderungen in den Renn-Vorschriften auf, welche der Formel 1 den Einsatz von Turboladern verbot und nur den Einsatz von Saug-Motoren zuließ. Trotz dieser abrupten Änderungen, ging das McLaren-Team schnell zu Hondas hochentwickelten V-10-Motor über und holte sich die Titel 1989 und 1990 mit dem MP4/5 bzw. MP4/5B-Rennwagen. McLaren stieg in die Formel 1 Saison 1991 mit dem MP4/6-Wagen ein, welcher das Werk des Chef-Designers Neil Oatley ist. Es wurde in den MP4/6 der neu entwickelte Honda 3,5l, V12-Zylinder-Motor eingebaut. Trotz Bedenken in der Testphase hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit dieses Motors siegte das Team in den ersten vier Rennen mit dem Fahrer Ayrton Senna. in Verbindung mit dem starken Motor verbesserte man das Chassis durch Venıvendung von komplexerem Material in dem Monocoque-Bereich. Die Drehfestigkeit wurde erhöht, die Anzahl der Bestandteile minimiert, um eine zusätzliche Kraftstoffmenge unterzubringen und an dem Aufhängungssystem und der Aerodynamik wurde vıel gearbeitet, um die bereits hervorragende Handhabung weiter zu verbessern. Beide Fahrer, Ayrton Senna und Gerhard Berger fuhren die “rot-weißen” Rennwagen in der Saison 1991 in die Siegerränge für die erfolgreichste Renn-Organisation im Motorsport in der heutigen Zeit.

Der von Neil Oatley und Henri Durand entwickelte Wagen wurde von einem V12-Motor von Honda mit 60° Zylinderwinkel und der Typenbezeichnung RA121E angetrieben. Der längs vor der Hinterachse eingebaute Saugmotor hatte 3493 cm³ Hubraum und leistete bei 14.000–14.800 min-1 720 PS (530 kW)–780 PS (574 kW). Die Kraftübertragung übernahm ein quer eingebautes 6-Gang-Getriebe von McLaren. Im Verlauf der Saison wurde erstmals auch ein halbautomatisches Getriebe eingesetzt. Der MP4/6 war der erste McLaren, der auch mit aktiver Aufhängung und einer Traktionskontrolle zum Einsatz kam. Das Monocoque bestand aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff.

File:Senna monaco91.jpg

File:Honda RA121E engine Honda Collection Hall.jpg

Quelle: Tamiya & Wikipedia

 

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
Gelesen 1224 mal Letzte Änderung am Montag, 18 Januar 2016 21:42

Medien

German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 132 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« August 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Verzeichnis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok