Samstag, 14 Juni 2014 20:28

Revell Boeing 747 SCA & Space Shuttle

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart Revell

Revell Bausatz Nr. 04863

Das Original

Bildquelle: Wikipedia

Vor 35 Jahren startete die umgerüstete Boeing 747-123 "Shuttle Carrier Aircraft 905" der amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA erstmals mit dem Space Shuttle-Prototypen "Enterprise". 1977 beginnend gab es 13 Testflüge. Bei fünf Flügen löste sich der Orbiter von der 747 und landete eigenständig im Gleitflug. Das Passagierflugzeug, erstmals geflogen im Oktober 1970, war durch die NASA im gleichen Jahr von American Airlines angekauft und für Untersuchungen von Wirbelschleppen verwendet worden. 1976 erfolgte bei Boeing der Umbau zum SCA. Dazu wurden alle Passagiersitze ausgebaut, der Rumpf verstärkt, die Befestigungspunkte für das Shuttle integriert und an den Höhenleitwerken zusätzliche Seitenleitwerke angebracht. Erfolgte die Landung der Raumfähren auf altemativen Landeplätzen, wie den Luftwaffenbasen Edwards in Kalifomien oder White Sands in New Mexico, führte SCA 905 den Rücktransport zum Startkomplex am Kennedy Space Center durch. Dazu wurde das Shuttle mit einem speziell dafür vorgesehenen Kran, dem "Mate-Demate Device" auf den Rücken des SCA gehoben und dort verankert. Da das Gespann nur eine Reichweite von knapp 1.900 km hatte, mussten bei transkontinentalen Flügen mehrere Zwischenlandungen zum Auftanken eingelegt werden. Ein solcher Flug kostete rund 1,7 Millionen US-Dollar. Bei einer Gipfelhöhe von 7.600 m lag die Höchstgeschwindigkeit bei 670 km/h. Für einhundert Flugkilometer benötigte das SCA mit aufgesetztem Shuttle 10.000 Liter Treibstoff. Bis zur lndienststellung einer zweiten Boeing 747 mit der Kennung N911NA Ende 1990 hat die "905" alle "piggyback missions" mit den Raumfähren durchgeführt. Die "911", gebaut 1973, war 1989 von der Fluggesellschaft Japan Air Lines angekauft und zum SCA umgebaut worden. Bis zu ihrer Ausmusterung im Februar 2012 sind mit dieser 747-100 in 21 Jahren 66 "Huckepack"-Flüge ausgeführt worden. NASA 905 transportierte die "Columbia" 60, die "Challenger" 20 und die "Atlantis" 35 mal. Einschliesslich der Transporte zu Museen in diesem Jahr hat die Maschine dann mit der "Discovery" 38, mit der "Endeavour" 12 und mit der "Enterprise" 57 Flüge absolviert. Nach der Landung auf dem Dulles International Airport am 17. März 2012 wurde die "Discovery" zum "National Air and Space Museum" in Washington, Virginia gebracht. Eine Woche später flog die 747 mit der "Enterprise" von dort nach New York, wo die Fähre auf dem ”Intrepid Sea, Air and Space Museum" ausgestellt werden wird. Ende September 2012 soll noch die "Endeavour" zum Los Angeles lntemational Airport geflogen werden. Dort wird das Shuttle in der Sammlung des "Califomia Science Center" Aufnahme finden.

Technische Daten:

Boeing 747 SCA:

Länge: 70,6 m

Spannweite: 59,6 m

Höhe: 19,3 m 

Startgewicht: max.: 323,4 t

Triebwerke: Pratt & Wıthney JT9D-7J, je 222,4 kN Leistung

Space Shuttle:

Länge: 37,24 m

Spannweite: 23,79 m

Flügelfläche: 249,9 qm

Höhe: 17,2 m

Rumpfbreite: 5,20 m

Leergewicht: 68 t

Quelle: Revell Bauanleitung

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
  • Erhalten am: Samstag, 07 Juni 2014
Gelesen 446 mal Letzte Änderung am Montag, 18 Januar 2016 21:56

Medien

German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 127 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« Juni 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Verzeichnis