Mittwoch, 12 August 2015 19:34

Tamiya Yamaha YZR-M1 '09 Fiat Yamaha Team

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart Tamiya

Tamiya Bausatz Nr. 14117

Das Original

Bildquelle: Wikipedia / Robert Scoble

Ohne Übertreibung hat die MotoGP Klasse 2009 den beiden Fıat Yamaha Team-Fahrern und ihren YZR-M1 Maschinen gehört. Von den 17 Rennen verpassten Valentino Rossi und sein Teamkollege Jorge Lorenzo nur einmal das Podium. Rossis sechs Siege und Lorenzos vier vehalfen ihnen dazu, den ersten und auch zweiten Platz der Fahrerwertung einzunehmen, wobei das Paar im Verlauf einer dominanten Saison fünf Doppelsiege mit Platz 1 und 2 einfuhr. Die YZR-M1 kann man das beste MotoGP Motorrad von 2009 nennen, doch ihre Anfänge waren nicht viel versprechend. Yamaha entwickelte die YZR-M1, um die neuen MotoGP Vorschriften 2002 zu erfüllen, welche den Wechsel von 2-Takt 500cm³ auf 4-Takt 990cm³ Motoren verlangten. Der erste YZR-M1 Rahmen-Entwurf basierte auf der 2-Takt YZR 500 und wurde von einem 942cm³ DOHC Reihen-4-Zylinder Vergasermotor mit fünf Ventilen pro Zylinder angetrieben. Fehlende Leistung in der 2002er Saison brachte die Einführung eines speziell entwicketten Rahmens in Runde 10 beim Tschechischen GP, aber der Erfolg des Fahrers Max Biaggi beschränkte sich auf zwei Siege. 2003 kam eine komplette Neukonstruktion mit neuem Rahmen und Motor, aber das Motorrad erreichte sein Potential nicht und beendete die Saison sieglos. Die Wende brachte 2004 die Ankunft von Valentino Rossi, der im Vorjahr die Weltmeisterschaft für Honda gewonnen hatte. Yamaha stellte vier Motorentypen her und überließ es Rossi, welche er fahren wollte. Der gewählte DOHC Reihen-4-Zylinder Motor mit vier Ventilen pro Zylinder und 90° Kurbelwellen-Hubversatz trieb fortan Rossis YZR-M1 zum 2004er Meistertitel. 2005 verhalf ein neuer Rahmen zusammen mit einem noch stärkeren Motor Rossi zu Dominanz, wobei er 11 von 17 Rennen gewann und die 3-fache Krönung mit Fahrer-, Team- und Hersteller-Meisterschaft erreichte. Gegnerische Maschinen holten die YZR-M1 ein und gewannen 2006 und 2007, aber 2008 führte Yamaha ein pneumatisches Motor-Ventilsystem ein, dazu als neuen Fahrer Jorge Lorenzo, den Vorjahresmeister der 250cm³ Klasse und jene Erweiterungen ermöglichte es ihnen, in diesem Jahr wieder die drei MotoGP Tıtel zu holen. Entwickelt auf Yamahas Wunsch, die drei Tıtel zu behaiten, war es das Erfolgsgeheimnis der 2009er YZR-M1, mit den Reifen des vorgegebenen, einzigen Lieferanten Bridgestone zurechtzukommen. Die seitliche, längs verlaufende und Torsions-Steifen-Abstimmung des Rahmens wurde überarbeitet und der Schwerpunkt des Fahrers abgesenkt. Zusammen mit besserem Wirkungsgrad hob man die Motorleistung an und angesichts der ab Runde 11 gültigen Beschränkung der Motorenzahl wurde die Zuverlässigkeit erhöht. Obendrein verfeinerte man die Präzision des EMS (Motor-Management-System) mit Wheelie-Regelung, welche sich beim Start erheblich auf die Beschleunigung auswirkt und die folglich besonders verbessert wurde. Den Niederländischen GP Runde 7 kann man als den Höhepunkt einer dominierenden Saison des Teams ansehen. Der Kurs war von einer Flut gelb gekleideter Rossi-Unterstützer aus aller Welt überschwemmt und deren Begeisterung erreichte den Höhepunkt, als Rossi sich den Sieg holte und eine besondere Festtagsleistung ablieferte. Rossi denkt sich nomralerweise für seine Fans zu jeder seiner Vorstellungen einen kunstvollen Plan aus, aber dieser Sieg war echt giganfisch, da er den 100. Sieg seiner Karriere im GP Rennen bedeutete. Bezeichnendeıweise schaffte Rossi seine Heldentat auf dem Kurs von Assen, demselben Kurs, auf welchem sein Vater, Graziano Rossi, vor 30 Jahren auch gewonnen hatte. Um diesen Meilenstein zu feiern, war ein großes Plakat mit Bildem von jedem seiner Siege bis zu diesem Punkt vorbereitet und nachdem er mit dem Plakat fotografiert wurde, ging er auf die Ehrenrunde mit einer Fahne in der Hand, welche die Nummer „100“ verzierte. Die 2009er YZR-M1 ermöglichte nicht nur Rossi, seinen 100. Sieg einzufahren und seinen Rekord der meisten Podiumsplätze aller Zeiten zu erweitem, sondern auch Yamaha die Wiederholung der Dreifach-Krönung auszukosten.

Quelle: Tamiya Bauanleitung

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
  • Tamiya Farben "X": X2, X4, X7, X8, X10, X11, X12, X13, X23, X26, X31, X32, X34
  • Tamiya Farben "TS": TS14, TS17, TS26, TS29, TS51, TS65
  • Tamiya Farben "XF": XF-1, XF-16, XF-56
  • Erhalten am: Dienstag, 08 Dezember 2015
Gelesen 350 mal Letzte Änderung am Freitag, 11 März 2016 18:55
German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« Juni 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Verzeichnis