Sonntag, 20 Januar 2013 16:33

Tamyia Sauber-Mercedes C9

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart scaleartist.de

Tamiya Bausatz Nr. 24091

Original


File:Sauber-Mercedes C9, Bj. 1988 (2009-08-07 Sp).jpg

 Quelle: Wikipedia

Der Sauber C9 (bzw. Sauber-Mercedes C9 und 1990 Mercedes-Benz C9) war ein Gruppe-C-Rennwagen, der von 1987 bis April 1990 in der Sportwagen-Weltmeisterschaft (WSC) und beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans eingesetzt wurde. Er löste seinen Vor-gänger, den Sauber C8, ab. 1987 als Nachfolger des C8 gebaut und als Fortsetzung der Partnerschaft von Sauber und Mercedes-Benz bestritt der C9 seine erste Saison in der Sportwagenweltmeisterschaft unter Kouros Racing einer Parfümmarke von Yves Saint Laurent. Offiziell von Mercedes-Benz unterstützt, erreichte das Team nur den zwölften Platz. In Le Mans fielen beide Autos aus. Für 1988 stieg der Namensgeber und Sponsor Kouros aus, woraufhin das Team in Sauber-Mercedes umbenannt wurde. Mit AEG-Olympia als Sponsor erreichte es mit fünf Siegen den zweiten Platz in der Sportwagenweltmeisterschaft hinter dem Silk Cut Jaguar Team. Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans erlitt das Team jedoch einen Rückschlag. Wegen Reifenschäden im Training zog Sauber die Wagen zurück. Mit sieben Siegen in den acht Rennen gewann das Team die Sportwagenweltmeisterschaft der Saison 1989. In der Qualifikation zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans erreichte der C9 auf der Mulsannegeraden eine Geschwindigkeit von 389 km/h, die bis dahin zweithöchste Geschwindigkeit, die hier je erzielt wurde, nach einem WM P88, dessen Motor bei dieser Aktion durch mangelnde Kühlung zerstört wurde. Im Rennen gewannen Manuel Reuter, Jochen Mass und Stanley Dickens im Sauber-Mercedes C9 das Rennen mit einer zurückgelegten Strecke von 5265,115 km. Zweiter wurde der Sauber-Mercedes C9 von Mauro Baldi, Kenny Acheson und Gianfranco Brancatelli, der dritte Sauber-Mercedes erreichte den fünften Platz. Zum Saisonauftakt der Weltmeisterschaft 1990 am 8. April in Suzuka starteten die C9 ein letztes Mal in einem Rennen – jetzt als Mercedes-Benz C9 – und beendeten es mit einem Doppelsieg. Sechs Sauber C9 wurden gebaut (je zwei 1987, 1988 und 1989). 1987 und 1988 waren sie dunkelblau lackiert, nach dem offiziellen Engagement von Mercedes-Benz aber seit Anfang 1989 silberfarben.

Die Bauteile

Wer einmal die Gelegenheit hatte, dieses Fahrzeug im Original zu erleben, der wird nie den unglaublichen Sound vergessen. Dieses tiefe brummeln sorgt dafür, dass sämtliche Haare auf der Haut um einen Stehplatz kämpfen. Grund genug das Modell zu bauen, um beim Anblick immer wieder daran zu denken. Die Nr. 91 aus der Tamiya 1/24 Sports Car Series macht einen sehr guten Eindruck. Die Qualität ist Tamiya üblich und über jeden Zweifel erhaben. Der Motor ist sehr detailliert, ebenso das Interieur. Sehr schön ist die Schnittzeichnung auf der Boxart, was langes suchen nach Originalbildern fast überflüssig macht. Hier sind noch einige Ideen für zu ergänzende Kabel oder Schläuche. Viel gibt es hier aber nicht hinzuzufügen. So lässt sich auch die Motorabdeckung später abheben damit man auch alles sieht. Tamiya hat sogar an selbstklebende Alufolie gedacht um die, bei manchen Rennen, abgedeckten Lufteinlässe über den Vorderrädern abzudecken. Die Decals sind von sehr guter Qualität. Das Set besteht aus 5 Spritzlingen, davon einer in klar, den Gummireifen und Decals + Reifendecals. Den Bausatz habe ich vor langer Zeit begonnen, Fortsetzung folgt...

  • s_DSCN3242
  • s_DSCN3243
  • s_DSCN3244
  • s_DSCN3245
  • s_DSCN3246
  • s_DSCN3247
  • s_DSCN3248
  • s_DSCN3249

 

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
Gelesen 964 mal Letzte Änderung am Montag, 11 Januar 2016 20:43

Medien

German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« Juni 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Verzeichnis