Mittwoch, 12 August 2015 19:41

Tamiya Team Lotus type 49B

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Boxart Boxart Tamiya

Tamiya Bausatz Nr. 12053

Das Original

Bildquelle: Wikipedia / Lothar Spurzem

Der Typ 49 des Teams Lotus schlug große Wellen bei seinem Debut im Jahr 1967, als er erstmals den Cosworth DFV Motor als tragendes Element benutzte, welches an die Rückwand des Chassis angeflanscht war. Die Pole Position in allen 11 Rennen war großartig und wurde untermauert von den tollen Leistungen des Fahrerduos Jim Clark und Graham Hill, die unter anderem auch den Großen Preis von Südafrika im Januar 1968 dominierten, den ersten Lauf der Saison 1968. Lotus hatte noch weitere Innovationen im Köcher und stellte in der Tasmanien Serie in Neu Seeland den neuen Typ 49T  in einer Lackierung mit Weiß, Gold und Rot vor. Das war dem neuen Sponsor geschuldet: dem Label Gold Leaf. Das englische Team nutzte die FIA Sponsoren Regelung und der Entwickler und Teamchef Colin Chapman brachte Gold Leaf in den Team Namen ein, um die Aufldeber auf den Autos zu ermöglichen. Als damit die Katze aus dem Sack war, verschwanden sehr schnell die bisherigen Nationalfarben bei den Autos, da weitere Teams dem Beispiel Lotus folgten. Trotz des Verlustes von Jim Clark in einem tragischen Unfall im April 1968 kämpften Chapman und sein Team weiter und Graham Hill gewann im Mai den großen Preis von Spanien. Obgleich der Typ 49B an der Rennstrecke war wurde sein Einsatz bis zum 3.Lauf in Monaco zurückgehalten, aber die Wartezeit lohnte sich. Ein vorderer Flügel an der Nase und eine winklige Motorabdeckung gaben dem 49B ein völlig verändertes Aussehen. Dazu wurde der Radstand vertängert und die Radauthängung verbessert. Obwohl Graham Hill aus seiner Pole Position einen Sieg machte, führten schlechtere Ergebnisse in Belgien und den Niederlanden zu weiteren Anderungen. lm 6.Lauf in Frankreich wurde die Motorabdeckung durch einen Heckflügel ersetzt, welcher anders als bei den anderen Teams zur Verbesserung der Traktion direkt an der Radaufhängung befestigt war. Jackie Oliver's 49B hatte einen Frontflügel fast genau über den Vorderrädem. Der Heckflügel wurde um 30cm auf etwa 1,5 m angehoben und die kleinen Flügel an der Nase bekamen im 7.Lauf in Groß Britannien Endscheiben. Dort siegte Jo Siffert mit seinem 49B für das Rob Walker Racing Team. Weitere Verbesserrungen wurden während der Saison eingebracht. Sie machten Graham Hill und Lotus mit 3 Siegen zum Weltmeister.

Quelle: Tamiya Bauanleitung

Die Bauteile

  • s_P1060115
  • s_P1060116
  • s_P1060117
  • s_P1060118
  • s_P1060119
  • s_P1060120
  • s_P1060121
  • s_P1060122
  • s_P1060123
  • s_P1060124
  • s_P1060125
  • s_P1060126
  • s_P1060127
  • s_P1060128
  • s_P1060129
  • s_P1060130
  • s_P1060131
  • s_P1060132
  • s_P1060133
  • s_P1060134
  • s_P1060135
  • s_P1060136
  • s_P1060137

 

Teileliste:

19331202: Cowling
19331201: Windshield
19331043: Figur
19004369: A-Teile
19004370: B-Teile
19001390: C-Teile
19001391: D-Teile
19007281: E-Teile
19001392: F-Teile
10001582: G-Teile
19801077: Vorderreifen (2x)
19801078: Hinterreifen (2x)
18000036: Gummischlauch (3.5x90mm)
19442157: Schläuche
19401144: Metallteile
19402805: Ansaugtrichter (8x)
19402908: Photoätzteile
11401312: Decals
11421669: Gewebe-Sicherheitsgurte
11421668: Enblem-Sticker
11421670: Maskieraufkleber
11053964: 16-seitige Bauanleitung

Weitere Informationen

  • Status Modell: Ideen sammeln
  • Tamiya Farben "X": X1, X2, X11, X18
  • Tamiya Farben "TS": TS8, TS21, TS26, TS32
  • Tamiya Farben "XF": XF-1, XF-2, XF-7, XF-10, XF-15, XF-16, XF-53, XF-56
  • Erhalten am: Mittwoch, 12 August 2015
Gelesen 383 mal Letzte Änderung am Freitag, 11 März 2016 18:06

Medien

German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Suche

Wer ist online

Aktuell sind 168 Gäste und keine Mitglieder online

Anmelden

Kalender

« Mai 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Verzeichnis